Die Haydn-Frage der Woche (2)

Posted on

Was steckt hinter der Bezeichnung Missa Cellensis bzw. Mariazeller Messe? Der Zusatz Cellensis kommt vom lateinischen Cella = Zelle. Damit sind die Mönchszellen gemeint, die das Stift St. Lambrecht im Jahre 1103 im Gebiet um Mariazell in der Steiermark gegründet hatte. Aus diesen ehemals kleinen Mönchszellen ist dann im Laufe der Jahrhunderte eine bedeutende Wallfahrtskirche geworden. Die römisch-katholische Basilika von Mariazell ist der wichtigste Wallfahrtsort in Österreich und einer der wichtigsten Europas. In dem im 12. Jahrhundert gegründeten Gnadenort wird seit dem Mittelalter ein hölzernes Gnadenbild der Gottesmutter Maria verehrt. Um ihre Hilfe zu erbitten, pilgerten auch Mitglieder des Hauses Lesen Sie mehr …

Die Haydn-Frage der Woche (1)

Posted on

Lesen Sie in den nächsten Wochen bis zu unserem Konzert regelmäßig Interessantes und Wissenswertes über „unser“ aktuelles Werk, den Komponisten und seine Zeitgenossen! Immer wieder tauchen im Chor Fragen dazu auf, die Enrico Trummer aus dem Stegreif kompetent während der Proben beantwortet. Mit der „Haydn-Frage der Woche“ können auch Sie dabei sein und ihr Haydn-Wissen ergänzen! Etwas verwirrend für manchen Konzertbesucher oder Ausführenden ist die Tatsache, dass Haydns berühmte „Cäcilien-Messe“ auch als „Große Mariazeller Messe“ oder gar als „Missa Cellensis“ bezeichnet wird. Wie kommt es denn zu den verschiedenen Titeln dieser berühmten und wunderschönen Messe von Joseph Haydn? Tatsächlich kam bei Lesen Sie mehr …

Sommerkonzert 2017 wird klassisch

Posted on

Nachdem bei unseren letzten beiden Konzerten die „zeitgemäße“ Chormusik von Karl Jenkins und Martin Palmeri im Zentrum unserer Programme stand, wendet sich der Chor beim diesjährigen Sommerkonzert wieder dem klassischen Repertoire zu. Dabei fiel die Wahl auf Joseph Haydn, der mit seinen insgesamt 14 Messen, drei großen Oratorien und diversen kleineren geistlichen Werken auch im Bereich der Sakral-Musik ein bedeutendes Schaffen hinterlassen hat. In seinen Sommerkonzerten zwischen 2001 und 2006 brachte der Chor in einem Zyklus sechs späte, chorsinfonische Messen des österreichischen Komponisten zu Gehör. Zum letzten Mal setzten sich die Sänger und Sängerinnen bei der Aufführung der Schöpfung im Weihnachtskonzert 2010 intensiv Lesen Sie mehr …

Website

Wir sind wieder Online!

Posted on

Liebe Website-Besucher, in den letzten Wochen kam es öfter zu Beschwerden über unerwünschte, sehr aggressive Werbung auf https://www.stuttgarter-oratorienchor.de. Diese entstand durch Schadsoftware, sogenannte Malware, mit der unsere Website infiziert wurde. Website steht Besuchern wieder uneingeschränkt zur Verfügung Um Sie, liebe Website-Besucher, zu schützen und Ihnen das Erlebnis auf stuttgarter-oratorienchor.de nicht vollends zu verderben, sahen wir uns gezwungen die Website für ein paar Tage zu deaktivieren. Nach intensiver, teils nächtelanger Fehlersuche, Passwortänderungen, neuen Firewalls, Malware-Scannern, und vielen weiteren „schrecklichen“ Worten wollen wir uns nun wieder um Musik und Gesang kümmern. Gerne laden wir sie dazu ein, sich ausgiebig bei uns umzuschauen und in die Welt des Lesen Sie mehr …

Probenbeginn für Sommerkonzert

Posted on

Wir schwelgen alle noch in Erinnerungen an das unglaublich schöne Passionskonzert, das vor einer Woche in der gut besuchten Georgskirche stattfand. Allen unseren geschätzten Konzertbesuchern und -besucherinnen möchten wir herzlich danken, dass Sie da waren! Es ist jedoch an der Zeit, sich auf die nächste Aufgabe vorzubereiten. Mit der Cäcilienmesse von Joseph Haydn legen wir nun ein Kontrastprogramm auf, das mit Sicherheit sowohl unser vielseitig interessiertes Publikum als auch die Sänger und Sängerinnen des Stuttgarter Oratorienchores begeistern wird. Freitag, 21. April 2017 Obwohl dieser Termin innerhalb der Osterferien liegt, beginnen wir bereits an diesem Abend mit der Probenarbeit für unser nächstes Konzert. Interessiert, Lesen Sie mehr …