Rückschau auf das Sommerkonzert

Posted onCategoriesKonzert

Werks-Wiederholung und trotzdem neu Die Antwort auf die Frage, warum der Stuttgarter Oratorienchor bereits nach fünf Jahren Rossinis Petite Messe solennelle im Juli 2018 erneut aufgeführt hat, fällt mehrschichtig aus. Mit der Domkirche St. Eberhard ist heuer ein Ort gewählt worden, an dem das katholische Ordinarium seine eigentliche Heimat hat und an dem der liturgische (und spirituelle) Bezug zum Inhalt dieser Gattung seine größte Übereinstimmung findet. Mit der Verpflichtung von Giancarlo Palena wagte Enrico Trummer, die von Rossini ursprünglich vorgesehene instrumentale Besetzung etwas zu verändern. Am Konzertabend kam nämlich nicht das Harmonium, sondern ein Akkordeon zum Einsatz, das der junge Musiker Lesen Sie mehr …

Petite Messe solennelle im Sommer 2018

Posted onCategoriesAllgemein

Auf Einladung nach Italien führte der Stuttgarter Oratorienchor im Mai 2013 dort eines der bekanntesten kirchenmusikalischen Werke Gioachino Rossinis auf. Dem Stuttgarter Publikum wurde die legendäre Petite Messe solennelle schließlich am 21. Juli 2013 im damaligen Sommerkonzert in der Stiftskirche präsentiert. Originalfassung oder Orchesterfassung? Nach fünf Jahren – fast auf den Tag genau –  steht sie erneut auf unserem Konzertplan, diesmal im Eberhardsdom. Seit der Rückkehr von seiner Konzertreise an den Lago Maggiore hat sich der Chor intensiv mit der 1863 in Passay, einem Vorort von Paris, entstandenen Petite Messe solennelle auseinandergesetzt. Auch in unserem diesjährigen Sommerkonzert wird sie in Lesen Sie mehr …

Kontakte. Korrespondenz. Konzertreise (2)

Posted onCategoriesAllgemein

Fortsetzung des Reise- und Konzertberichtes: Dann wurde es ernst. Dank der klangvollen Übersetzung unserer Altistin Mariella trug unser Dirigent seine Begrüßungs- und Einführungsrede zur großen Begeisterung des Publikums auf Italienisch vor, und der Chor nahm vor den Stufen des Altars Aufstellung. Mit unseren vier a-cappella Stücken (Bachs „Herr unser Herrscher“, Hasslers „Cantate Domino“, Kleins „Der Herr ist mein Hirte“ und dem berühmten „Locus iste“ von Bruckner) eroberte unser Chor zugleich die Herzen unseres aufmerksamen und emotional sehr empfänglichen Publikums: Herrliche Akustik, einmalige Architektur und schöne Wandfresken ergänzten sich mit den warm und sanft vorgetragenen Chor-Stücken auf ideale Weise. Trotz des Lesen Sie mehr …