Johannes Brahms – Hintergründe zu seinem Werk „Ein deutsches Requiem“

Posted onCategoriesAllgemein

Am 14. April 2019 (Palmsonntag) wird der STUTTGARTER ORATORIENCHOR eines der berühmtesten und wichtigsten Chorwerke der romantischen Literatur aufführen: Ein deutsches Requiem von Johannes Brahms. Zum ersten Mal hat der Chor dieses Werk übrigens am 13. Dezember 1880 in der Stuttgarter Stiftskirche unter seinem Gründer und Leiter, dem Stiftskantor Immanuel Faißt aufgeführt – und gleichzeitig mit dieser Aufführung für eine Premiere dieses epochalen Werks in der Landeshauptstadt gesorgt. Mit kurzen Beiträgen bis zur Aufführung am Palmsonntag 2019 möchten wir Sie – von Zeit zu Zeit – über interessante Details zur Werkgeschichte dieses besonderen Requiems informieren. Ein deutsches Requiem – DREI Lesen Sie mehr …

2018… ade! Hallo 2019!

Posted onCategoriesAllgemein

Wir hoffen, dass Sie, liebe Freunde und Freundinnen des Stuttgarter Oratorienchors, das vergangene Weihnachtsfest ganz so verbringen konnten, wie Sie es sich schon immer gewünscht oder vorgestellt hatten! Für das neue, noch sehr junge, Jahr wünschen wir Ihnen vor allem Gesundheit, Zufriedenheit und viel Glück! Wenn ein Jahr nicht leer verlaufen soll, muss man beizeiten anfangen. Johann Wolfgang von Goethe Packen wir´s an! … ab Freitag, dem 11. Januar 2019 von 18.45 Uhr bis 21.00 Uhr im Musiksaal des Königin Katharina Stift Stuttgart. Es steht zunächst „Ein deutsches Requiem op. 45“ von Johnnes Brahms auf dem Probeplan. Neu einsteigende Sänger Lesen Sie mehr …

Krönender Jahresabschluss 2018

Posted onCategoriesAllgemein

Bis auf den letzten Platz ausverkauft präsentierte sich die St. Georgskirche zum 3. Advent 2018 beim Jahresschlusskonzert des STUTTGARTER ORATORIENCHORS. Zwar standen dieses Mal keine explizit weihnachtlichen Werke auf dem Programm – dennoch bestimmten „Glanz und Festlichkeit“ die Musik des Abends in ganz besonderer Weise: Mozarts berühmte KRÖNUNGSMESSE wurde mit Händels vier unvergleichlich grandiosen Coronation Anthems quasi miteinander verwoben. Zweifellos ein kleines „Darbietungs-Experiment“: Auf ein mehrsätziges  Coronation Anthem folgten immer ein oder zwei Sätze aus Mozarts Krönungsmesse. Der Jubel am Ende dieses Konzerts – dem die Zuschauer in quasi atemloser Spannung mit nicht nachlassender Konzentration folgten – bestätigte die Konzeption Lesen Sie mehr …