Halleluja!

Posted onCategoriesUnkategorisiert

LIVE-Aufnahme vom 25. März 2018 Am Palmsonntag wurden die Herzen in der voll besetzten St. Georgskirche mit dem großartigen, festlich stimmenden Schlusschor des 2. Teils des Messiah erfüllt . Dieser ganz in der Tradition der englischen Anthems stehende hymnische Jubelgesang veranlasste König George II. dazu, sich spontan zu erheben. Er nahm an, dies sei das Finale des ganzen Werkes oder  – auch eine naheliegende Vermutung – die Musik riss ihn derart mit, dass er vor Begeisterung gar nicht anders konnte! So genau weiß das niemand mehr. In England ist es jedenfalls bis heute nicht vollstellbar, Händels Halleluja! anders als stehend zu hören. Lesen Sie mehr …

The Sublime, the Grand and the Tender

Posted onCategoriesUnkategorisiert

Passend zum Kirchenjahr führte der Stuttgarter Oratorienchor am gestrigen Palmsonntag von G.F. Händels  „Messiah“  Teil II und Teil III auf. Die überwältigende Wirkung dieses Werkes zeigte sich an diesem Abend einmal mehr: Genau wie bei der Uraufführung am 13. April 1742 in Dublin reagierte sowohl das Stuttgarter Publikum als auch der Chor samt Orchester und Dirigent mit restloser Begeisterung. Ein anonymer Autor beschreibt im damaligen „Dublin Journal“ das Werk als „The Sublime, the Grand and the Tender“, was sich mit „Das Erhabene, das Großartige und das Zärtliche“ übersetzen lässt. „Diese meisterhafte Komposition müsse mit ihrer großen Harmonie jeden erfreuen, der Lesen Sie mehr …

Rund um Händels „Messias“

Posted onCategoriesUnkategorisiert

Herzliche Einladung zu… Am Aschermittwoch beginnt jedes Jahr die Passionszeit. Georg Friedrich Händel schuf ein Oratorium, wie viele andere Komponisten, das genau zu dieser Zeit des Kirchenjahrs passt. Mit der Uraufführung in Dublin im Jahr 1742 begann der Siegeszug von „The Messiah“, und zwar weltweit und durch die Jahrhunderte hindurch.  Er ist noch bis in die heutige Zeit unterwegs! … barocken Geschichten… Der zweite Teil von G.F. Händels „Messiah“ führt über den Leidensweg Christi zur Auferstehung und gipfelt im weltberühmten „Halleluja“. Was es genau damit auf sich hat und wie Händel musikalisch über Kreuz und Leiden hinweggeht, erfahren Sie in Lesen Sie mehr …