Bambus und Requiem

Posted onCategoriesAllgemein

Als mitteleuropäisch geprägte Person findet man zwischen diesen Begriffen zunächst keinen Zusammenhang. Beschäftigt man sich jedoch näher mit Karl Jenkins „Requiem“, stößt man darauf: In Teilen dieses Werkes wird die Shakuhachi als Soloinstrument eingesetzt. Das ist eine aus Bambusrohr gebaute japanische Längsflöte. Zwangsläufig ergab sich für uns daraus die Frage: Wer kennt einen Solisten, der Shakuhachi spielt und nicht aus Japan eingeflogen werden muss?

In Stuttgart existiert ein reiches Kulturangebot, das uns auf Dr. Jim Franklin aufmerksam werden ließ. Er ist ein erfahrener Meister auf diesem Instrument. Es kann zwar durch eine Querflöte europäischer Bauart ersetzt werden, in dem Fall lassen sich aber nur schwer die von Jenkins beabsichtigten fernöstlichen Klänge erzeugen.

Wir geben an dieser Stelle – nicht ohne einen gewissen Stolz – bekannt, dass Dr. Jim Franklin bei unserem Passionskonzert am 9. April 2017 als Solist mitwirken wird. Lesen Sie schon bald ein Interview mit diesem außergewöhnlichen Künstler, das er uns freundlicherweise gegeben hat, und erfahren mehr über ihn und die Shakuhachi.

Es gibt eine speziell für Smartphones optimierte Seite, AMP Version anzeigen.